Tour 3:
Friedhofs-Geschichte:



Gewerbefleiß und Friedhofsruhe

Dorotheenstädtischer Friedhof

Karl Friedrich Schinkel, Wilhelm Beuth, August Stüler und Johann Heinrich Strack auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof  sind auf das engste mit der Eisenindustrie an der Chausseestraße und der Invalidenstraße verbunden.

Schinkel und Beuth ersannen neue Produkte aus Eisen, um das Gewerbe in Preußen anzukurbeln. Vom Kerzenleuchter bis zum Denkmal für die Preußischen Befreiungskriege auf dem Kreuzberg entwickelte Schinkel neue Waren aus Eisen.

Die Schinkel-Schüler August Stüler und Johann Heinrich Strack entwickelten ganz neue Bauweisen mit dem Material Eisen. Stüler ließ die Eisenkonstruktionen für das Neue Museum bei August Borsig in der Chausseestraße gießen.


Termin:         Sonntag, 28. Arpil 2019, 11:00-12:30 Uhr
                    Samstag, 13. April 2019, 10:00-11:30 Uhr 
                     (Bitte melden Sie sich an - weitere Termine auf Anfrage)
Treffpunkt:    Chausseestraße 126, Dorotheenstädtischer Friedhof, 10115 Berlin
BVG:              U 6, Oranienburger Tor, M 6, Tram 12
Dauer:           2 Stunden
Wegstrecke:  ca. 250 m
Kosten:          8,- €

UA-11109852-1 http://www.berlin-feuerland.de